Andreas Brehme

Andreas Brehme
09. November 1960, Hamburg
Abwehr

Stationen als Spieler:
1980-1981 1. FC Saarbrücken
1981-1986 1. FC Kaiserslautern
1986-1988 FC Bayern München
1988-1992 Inter Mailand
1992-1993 Real Saragossa
1993-1998 1. FC Kaiserslautern

Verein:
301 Spiele, 50 Tore (Bundesliga)
116 Spiele, 11 Tore (Serie A, Italien)
12 Spiele (Primera División, Spanien)

Erfolge:
Deutscher Meister: 1987, 1998
DFB-Pokalsieger: 1996
Italienischer Meister: 1989
UEFA-Pokalsieger: 1991

Nationalmannschaft:
86 Spiele (8 Tore)
Vize-Weltmeister: 1986
Weltmeister: 1990
Vize-Europameister: 1992

WM-Viertelfinale 1986 Deutschland gegen Mexiko: Andreas Brehme tritt im Elfmeterschießen als zweiter Schütze für die DFB-Elf an und verwandelt sicher. Vollspann, linker Fuß. Vier Jahre später: WM-Finale 1990. Deutschland bekommt nach einem Foul an Rudi Völler sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit einen Strafstoß zugesprochen. Andreas Brehme tritt an und verwandelt sicher. Innenseite, diesmal rechter Fuß.

Er selbst sagte einmal: „Also bei mir geht das mit dem linken Fuß genauer und mit dem rechten fester!“ Das passt nicht ganz zu den beschriebenen Situationen. Sehr wahrscheinlich machte es ohnehin so gut wie keinen Unterschied. Es machte jedoch den Spieler Brehme einzigartig.

Zwischenzeitlich wusste man nicht immer so recht, wohin mit ihm. Rechter oder linker Verteidiger? Letztendlich mochte aber kein Trainer auf seine Dienste verzichten. Mit seiner Beidfüßigkeit war er für jeden Gegner unberechenbar. Wollte einer eine seiner gefährlichen Flanken mit links blockieren, schwenkte Brehme nach innen und entwickelte sogleich mit dem rechten Fuß akute Torgefahr. Auf diese Weise kam er auf dem Weg zum WM-Titel in Italien in sechs der sieben Partien auf mindestens eine Torbeteiligung.

Bei der WM 86 (Halbfinale gegen Frankreich), EM 88 (Eröffnungsspiel gegen Italien) und WM 90 (Halbfinale gegen England) erzielte er aus fast identischer Spielfeld-Position jeweils ein Freistoßtor. Mit links übrigens. Es war immer der erste Treffer im Spiel für die deutsche Nationalmannschaft. Fünf seiner insgesamt acht Länderspieltore erzielte er bei großen Turnieren. Andreas Brehme war stets präsent, wenn es darauf ankam. Rechts wie links.

Hall of Fame

Die HALL OF FAME des deutschen Fußballs ist auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums gegründet worden. Im November 2018 und Januar 2019 haben führende Sportjournalistinnen und Sportjournalisten die Gründungsmannschaften der Männer und Frauen gewählt. Die Jurymitglieder waren aufgerufen, ihre Spieler- und Trainerpersönlichkeiten des deutschen Männer- und Frauenfußballs zu berufen. Genannt werden durften Spielerinnen und Spieler, die für deutsche Auswahlmannschaften spielberechtigt waren und deren Karriereende mindestens fünf Jahre zurückliegt.

Die HALL OF FAME würdigt die größten Legenden des deutschen Fußballs erstmals zentral an einem Ort. Sie ist Teil der Dauerausstellung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Am 1. April 2019 eröffnet, ist so eine dauerhafte Pilgerstätte für alle Fußballfans entstanden. Die Jury entscheidet im jährlichen Rhythmus über weitere Neuaufnahmen aus dem Männer- und Frauenfußball.